GESCHÄFTSBERICHT 2017

Risikomanagement

RISIKOMANAGEMENT

Durch ein systematisches Risikomanagement warden aussagekräftige Informationen erhoben, die für die Leitung der Firmengruppe unverzichtbar sind.

RISIKOMANAGEMENT

Jedes Unternehmen ist im Rahmen seiner Tätigkeit Unsicherheiten ausgesetzt, die seine Entwicklung oder sogar seinen Fortbestand gefährden können.

Groupe E ist sich der Bedeutung solcher Risiken bewusst. Groupe E und die Unternehmen der Firmengruppe setzen strenge Methoden ein, um die Risiken zu identifizieren, zu bewerten und zu bewältigen. Dieser Ansatz gilt für alle Bereiche, von Entscheidungen über die Strategie bis hin zu alltäglichen operativen Abläufen.

ORGANISATION

Der Verwaltungsrat legt die Strategie des Risikomanagements unter Berücksichtigung der Unternehmenswerte fest.

Das Kontrollkomitee überprüft regelmässig, ob die wichtigsten Risiken korrekt erfasst, beurteilt und ihm zur Kenntnisnahme unterbreitet werden. Es verfasst weiterhin zuhanden des Verwaltungsrates einen Bericht über die Funktionsweise der Abläufe im Risikomanagement.

Das Risikomanagement für operative Risiken liegt bei den einzelnen strategischen Geschäftseinheiten. Das Generalsekretariat ist verantwortlich für das Management der strategischen Risiken, die Aggregation der operative Risiken auf Konzernebene und das Erstellen einer Kartografie der bedeutenden Risiken.

Die Risiken von Energieportfolios werden täglich durch den Risk Manager Energie überwacht und vierteljährlich in einem Bericht an das Komitee Energierisiken erfasst, der dem Verwaltungsrat als Zusammenfassung vorgelegt wird.

RISIKOARTEN

Neben den rein finanziellen Risiken, wie der Entwicklung der Energiemengen und -preise, der Wechselkurse oder Zinssätze sowie der Bonität der Geschäftspartner (Kunden und Lieferanten), erfasst das Risikomanagement auch Risiken aus Ereignissen, die beispielsweise die Sicherheit von Personen und Sachen, die gesetzlichen Vorschriften (mit besonderem Augenmerk auf die Entwicklung der Bestimmungen zum regulierten Markt), die Qualität von Waren und Dienstleistungen, die Informations- und Kommunikationstechnologien sowie das allgemeine Funktionieren von Geschäftsprozessen beeinträchtigen.

METHODEN DES RISIKOMANAGEMENTS

Die in Umsetzung der Energieversorgungsstrategie von Groupe E erfolgenden Transaktionen werden in mehrere Energieportfolios unterteilt, deren Risiken mit Hilfe der Methode VaR (Value at Risk) bewertet und mit den im Rahmen unserer Risikopolitik festgelegten Grenzwerten abgeglichen werden.

Für das Management anderer Risiken werden Massnahmen getroffen, die entweder die Wahrscheinlichkeit des Eintretens eines Risikoereignisses oder dessen Gefahrenauswirkung reduzieren sollen.

Die Einhaltung von Grenzwerten sowie die Umsetzung von Massnahmen zur Vermeidung von Risiken (Minderung der Auswirkungen) werden regelmässig geprüft.