GESCHÄFTSBERICHT 2017

Elektrische Anlagen und Infrastrukturen

WENN DEM HAUS EIN LICHT AUFGEHT

Damit Strom ein Haus zum Leben erwecken kann, muss er dort, wo er benötigt wird, mit leistungsfähigen vernetzten Anlagen verteilt werden. Nur so kann der Bewohner seinen Lebensraum mit grösstmöglichem Komfort geniessen.

Jedes Gebäude benötigt Elektroinstallationen, die Heizung, Lüftung und Klimaanlage, aber auch unzählige Geräte und die Beleuchtung mit Strom versorgen. Ob Renovation oder Neubau: Groupe E Connect entwickelt als Spezialistin für Elektroinstallationen zuverlässige Lösungen, bei denen die Effizienz ebenso im Vordergrund steht wie die Sicherheit.

UNABHÄNGIGE PRODUZENTEN AUF DEM VORMARSCH

Im Mai 2017 installierte Groupe E Connect auf den Dächern zweier Häuser in Treyvaux und Wünnewil (FR) ihre 1‘000. und 1‘001. Fotovoltaikanlage und bewies damit ihren unermüdlichen Einsatz. Beide Anlagen produzieren zusammen jährlich mehr als 14‘000 kWh Strom. Sie decken damit 85% des Verbrauchs der Haushalte und machen deutlich, welche konkreten Beiträge die Unternehmensgruppe zur Umsetzung der Energiestrategie 2050 leistet.

PROVISORISCHE ANLAGEN VERMEHRT IM FOKUS

Im letzten Jahr stärkte Groupe E Connect auch ihre Position am Markt für provisorische Elektroanlagen für Grossveranstaltungen. Erstmals realisierte sie im Sommer 2017 den Aufund Abbau der elektrischen Anlagen auf dem Gelände des Montreux Jazz Festival, das zu den herausragenden Events der internationalen Musikszene gehört. Die Arbeiten betrafen den VIP-Bereich, eine Freiluftbühne sowie mehrere Bars und Stände entlang der Quais. Die Zusammenarbeit wird 2018 fortgesetzt.

Groupe E Connect hatte auch Anteil am Erfolg einer weiteren Grossveranstaltung, die 2017 im Kanton Freiburg stattfand: der Weltmeisterschaft im Gasballonfahren, dem Gordon- Bennett-Cup in Gruyères. Groupe E Connect war verantwortlich für die Stromzuleitung und -verteilung der dreitägigen Veranstaltung mit rund 25‘000 Zuschauern und Teilnehmern auf dem Flugplatz von Epagny.

Groupe E Connect hat im Mai 2017 ihre 1’000. und 1’001. Fotovoltaikanlage eingeweiht.

AUF SCHIENEN UNTERWEGS

Ihr umfangreiches Know-how konnte Groupe E Connect auch im Bahnbereich mit weitreichenden Kooperationen unter Beweis stellen. Ihr zentrales Mandat betrifft die 2017 begonnene Installation von Material im Wert von knapp 10 Millionen Franken für Mittelspannungsanlagen, Schalttafeln, Infrastrukturen und provisorische Anlagen an der CEVABaustelle für die Strecke Cornavin– Eaux Vives–Annemasse. Es handelt sich um die bedeutendste Zusammenarbeit zwischen dem Unternehmen und der SBB.

Ebenfalls im Bahnsektor führten Lernende der Connect Academy – dem Bildungsportal von Groupe E Connect – Renovationsarbeiten an der Bahnunterführung in Neirivue (FR) durch. einer der Lernenden aus dem Team. Den jungen Spezialisten gab das weitgehend selbstständig erarbeitete Projekt Gelegenheit, sich wertvolle technische Kompetenzen anzueignen und die Arbeit im Team zu üben.

EIN ENERGIELABOR IM MASSSTAB 1 :1

Im Laufe ihres über 100-jährigen Bestehens hat Groupe E stets ihren Pioniergeist unter Beweis gestellt. Getreu dieser Devise ging die Unternehmensgruppe im Frühjahr 2017 eine Partnerschaft mit dem Marly Innovation Center (MIC) und der Gemeinde Marly ein. Hieraus entstand Als Baustellenleiter fungierte dabei das Unternehmen Gérine Energies mit einem neuartigen Angebot an Infrastrukturen, Anlagen und Dienstleistungen, bei denen sich alles um Energien und ihre optimale Nutzung dreht, konkret um die Bedürfnisse der am Standort MIC angesiedelten Mieter und Eigentümer. Gérine Energies ist dabei Ansprechpartnerin und Vermittlerin für sämtliche Fragen rund um die Versorgung vor allem mit Strom, Wasser, Wärme und Kälte. Die Unternehmensgruppe nimmt die Gelegenheit wahr, um das MIC zu einem lebensgrossen Versuchslabor für innovative Energielösungen zu machen.

EIN MOBILES STROMNETZ

Wie jedes Wohngebäude ist auch der NeighborHub mit allem versehen, was für die Stromversorgung der installierten Geräte benötigt wird.

Als Partnerin der Swiss Living Challenge war Groupe E Connect für diesen Aspekt des Projekts zuständig. Für die Verkabelung musste sie sich etwas Besonderes einfallen lassen, denn die Anlagen und Leitungen mussten vor der Verschiffung demontiert und in Denver wieder montiert werden.

Für dieses heikle Unterfangen fand sie eine pragmatische Lösung: «Sämtliche Kabel wurden an beiden Enden mit Steckern versehen, sodass man sie nach Belieben verbinden und trennen kann», erläutert Lucas Chollet, Bauleiter von Groupe E Connect, der das Schweizer Team nach Colorado begleitete. Groupe E Connect beteiligte sich an der Aktion, indem sie die Anschlüsse der Leitungen direkt vor Ort anbrachte und die Konformität des Gebäudes mit den US-Vorschriften prüfte.

Als engagiertes Ausbildungsunternehmen betraute Groupe E Connect zwei Lernende der Connect Academy mit der Montage der Schalttafel, eines der Herzstücke des NeighborHub. Angefertigt wurde die Schalttafel in der Werkstatt in Matran, dann wurde sie in die blueFACTORY in Freiburg gebracht und dort in das Gebäude eingebaut. Ferner steuerte das Unternehmen Lösungen bei, welche die Montagearbeiten beim Solar Decathlon vor Ort vereinfachten, und trug damit erheblich zum Erfolg des Schweizer Teams bei.

Video: Lucas Chollet fliegt mit der Swiss Living Challenge in die USA (Video auf Französisch)