GESCHÄFTSBERICHT 2017

Haustechnik

HIGHTECH FÜR ZU HAUSE

Das Haus wird zum vernetzten Lebensmittelpunkt, in dem Komfort ebenso gross geschrieben wird wie der respektvolle Umgang mit Energie. Aus dieser Perspektive treiben Groupe E und die Unternehmen der Firmengruppe die Entwicklung flexibler und innovativer Lösungen voran, die selbst höchsten Ansprüchen an die im Innenbereich eingesetzten Geräte gerecht werden.

EIN NEUES ANGEBOT IM BAUKASTENSYSTEM

2017 stand ganz im Zeichen von Smart Home. Das neue Produkt von Groupe E Connect vereinigt in sich sämtliche Technologien rund um das Zuhause. Smart Home ermöglicht die optimale Produktion und Nutzung von Strom und Wärme sowie die zentrale Steuerung von Haushaltsgeräten über Tablet oder Smartphone. Zahlreiche Haushalte liessen sich bereits im letzten Jahr von der Bedarfsermittlung bis zur Installation passender Lösungen vom Know-how des versierten Unternehmens überzeugen.

ELEKTROGERÄTE IM DIGITALEN ZEITALTER

Komfort und kontrollierter Energieverbrauch sind ohne Elektrogeräte der jüngsten Generation nicht denkbar. Groupe E plus passt sich diesbezüglich ständig den Anforderungen im Markt an und untermauert damit ihre 2016 lancierte Strategie, der zufolge ihre Verkaufsstellen als zentrale Anlaufstellen für sämtlichen Produkte und Dienstleistungen der Firmengruppe fungieren. Ihre Aktivitäten am Genferseebogen verdichtete Groupe E plus durch die Fusion ihrer Niederlassungen in Nyon und Gland. Zudem etablierte sich das Unternehmen auch im Immobiliengeschäft durch die Lieferung von Elektrohaushaltsgeräten für Grossbauprojekte in Corminboeuf (FR) und Villeneuve (VD).

 

DAS GLASFASERNETZ WÄCHST WEITER

Der rasant wachsende Bedarf an Bandbreite verlangt nach Infrastrukturen, die selbst die brandneuen innovativen Multimediadienste wie Fernsehen und Video-on-Demand in Ultra-HDTV-Qualität und das superschnelle Internet problemlos meistern. Dank der FTTH-Technologie (Fiber To The Home – Glasfaser bis in die Wohnung) leistet ftth fr seit 2012 ihren Beitrag zur Bewältigung dieser digitalen Herausforderung, indem sie die Benachteiligung der ländlichen Gebiete gegenüber den Ballungsgebieten aufhebt und die Wettbewerbsfähigkeit des Kantons steigert.

Trotz der Entscheidung der Swisscom, die Partnerschaft im FTTH-Bereich nach vierjähriger Zusammenarbeit aufzukündigen, trieb ftth fr den Ausbau des Glasfasernetzes in einem knappen Dutzend weiterer Freiburger Gemeinden energisch voran. Dabei wurden rund 5‘300 neue Einheiten an das Netz angeschlossen, das inzwischen mit mehr als 53‘000 Nutzern mehr als ein Drittel der Wohnungen und Geschäfte im Kanton versorgt.

Das Haus wird zum vernetzen Lebensmittelpunkt, in dem Komfort ebenso gross geschrieben wird wie der respektvolle Umgang mit Energie.

DIVERSIFIZIERUNG NET+ FR

In einem zunehmend heiss umkämpften Markt setzte net+ FR 2017 auf gleich zwei strategische Achsen, um ihre Stellung zu stärken und ihre Kunden an sich zu binden: einerseits auf die Gestaltung einer neuen visuellen Identität, die ihre Verwurzelung im Kanton betont, andererseits auf das neue TV-Paket MySports Pro, das im Frühjahr 2017 erschien und sich spürbar positiv auf die Verkäufe von März bis November auswirkte. In der jährlichen Umfrage für das Telekom-Rating der Zeitschrift «Bilanz», der wichtigsten Marktforschungsstudie im Schweizer Telekommunikationsmarkt, schnitt net+ FR mit ihren Multimediaprodukten wie schon im Vorjahr hervorragend ab: In den Kategorien Internet und Fernsehen belegte sie Platz eins, in der Kategorie Festnetztelefonie Platz drei. Die jährliche Umfrage analysiert die Zufriedenheit von 10‘000 Haushalten anhand der Kriterien Qualität, Innovation, Preis, Flexibilität und Kundensupport.

Auf groupe-e.chSmart Home

Auf unserem BlogGebäudeleittechnik für alle

DIE PERFEKTE KÜCHE

Ein Zuhause ohne nachhaltige Elektrogeräte ist nicht mehr vorstellbar. Um in dieser Hinsicht ein Zeichen zu setzen, wurde die Küche des NeighborHub bis ins kleinste Detail durchdacht.

Die Jury des Solar Decathlon bewertete die Ausstattung anhand verschiedener Kriterien wie Zuverlässigkeit, Nachhaltigkeit und optimaler Energieverbrauch unabhängig von den Aussentemperaturen. Groupe E plus beriet das Team der Swiss Living Challenge bei der Auswahl der am besten geeigneten Geräte.

Aber das war nicht alles: Groupe E plus stand dem Team auch mit wertvollen Tipps für die Gestaltung der Kücheneinrichtung und die Materialwahl zur Seite, beispielsweise für die aus Holzabfällen und Glas gefertigte Arbeitsplatte. Die Zusammenarbeit mit dem Schweizer Team wurde reich belohnt: In der Kategorie «Elektrogeräte» belegte der NeighborHub beim Solar Decathlon Platz zwei!